Presse

Aus Landau-Jongliert
Wechseln zu: Navigation, Suche

Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2011 / Märchenhafte Jonglierconvention

aus: Die Rheinpfalz / Montag, 10. Oktober 2011


Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2010 / Planlos im Weltall

aus: Die Rheinpfalz / Montag, 18. Oktober 2010
aus: Die Rheinpfalz (Marktplatz regional - Ausgabe Landau) / Mittwoch, 13. Oktober 2010


Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2009 / Wellness Insel - Reif für die Insel

aus: Die Rheinpfalz / Montag, 19. Oktober 2009


Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2008 / Juggling on Ice

aus: Die Rheinpfalz / Montag, 13. Oktober 2008
aus: Die Rheinpfalz / Dienstag, 07. Oktober 2008


Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2006 / Piraten

aus: IM BLICKPUNKT, Kreis Südliche Weinstraße
Im Takt der Techno-Klänge und Alphorn-Melodien
HERXHEIM: 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland bei Jongliertreffen - Großartige Darbietungen bei Galashow

Das "6. Pfälzer Jongliertreffen" zog am Wochenende über 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland ins Herxheimer Pamina-Schulzentrum, wo vor allem die Workshops für Anfänger gefragt waren. Zur Augenweide und zum Höhepunkt geriet die Galashow mit Jongleuren und Akrobaten am Samstagabend in der Herxheimer Festhalle.

Veranstaltet wurde das Treffen der Fingerfertigen und Koordinationskünstler von der Landauer Jonglier- und Kleinkunstszene unter Mitwirkung des Jonglierladens "Die Kugel". Bereits am Freitag, vor allem aber am Samstagnachmittag glich die große Schulsporthalle des Paminazentrums einem quirligen Markt der Jongleure, Artisten, Einradfahrer, Akrobaten und Kleinkünstler.

Groß und Klein übten in lockerer Atmosphäre mit Bällen, Ringen und Keulen, mit Devilstick, Diabolo und Poi. Zum Blickfang wurden dabei die Profis, die ihr Üben und Können mit spielerischer Leichtigkeit präsentierten. 13 Workshop-Leiter führten den Nachwuchs in die Technik der Bälle-Kaskaden ein, ins Einradfahren, Poi-Spielen und in die Ringe-Technik sowie in Siteswap, der Jonglage mit Mathe. Akrobatik und spezielle Ballspiel-Fertigkeiten war den Kursen für Fortgeschrittene vorbehalten.

In dem wohltuend bunten Treiben, in dem es auch ein Rahmenprogramm für Kinder und Verpflegung gab, hoben sich die Organisatoren mit Sheriffstern und Colt erkennbar ab. "Auffallend viele Familien waren diesmal gekommen", freute sich Martina Kessler vom Organisationsteam. "Die meisten von ihnen aus dem Ort und der Region." Beruhigend für die Großen war dabei, dass sie ihre übenden Kleinen in Obhut wussten und zugleich selbst ihre Talente testen konnten, denn einige Workshops liefen parallel.

In der fast vollen Festhalle am Abend gaben dann hochkarätige Profis, unter denen auch Schweizer Akteure waren, Kostproben ihres Könnens. Durchs Programm führte das Duo "TomFritz" (Alexander Bopp und Richard Stüwert) aus Stuttgart, das in Western- und Indianerlook auftrat und mit animierenden Gags das Publikum einband. Zum virtuosen Spiel mit Keulen machten "Romy und Katha" den Auftakt bei Klezmer-Musik. Mit Bällen, die fast bis zur Decke katapultiert wurden und mit Neonringen beeindruckte "Ludwig" (Ludwig Klam mit Thomas Dietz). Mit ihren Akrobatikkünsten zu Foxtrott-Rhythmen gefielen die "Quatrizeps" mit der Nummer Setkani (tschechisch Zusammentreffen). "Enrico" (Enico Pilz) zauberte aus einer Chips-Dose Bälle, mit denen er zu Jazz jonglierte. Das Schweizer "Duo Pass" (Regula Heinzer, Fabian Hossli) führte im Dirndl- und Trachtenlook zu Alphorn-Tönen ein gekonntes Keulen-Passing vor, auf dem Boden und den Schultern des Partners stehend. Auf der dunklen Bühne mit phosphorisierenden Ringen beeindruckte der professionelle Stephan Osterwind als "Der Herr der Ringe".

Zum Energie- und Powerbündel mit lasziven Einblenden wurde "Thomas Dietz" (Peter Malte), der sich bei Techno-Rhythmen seines T-Shirts und Gürtels entledigte und für seine Keulen-Virtuositäten Beifallsstürme erhielt. Ebenso erging es den "Zambaionis", den fünf Securitys mit Anzügen und Sonnenbrillen, die mit ihrem toll koordinierten Diabolo-Spiel faszinierten. Markus Schenk präsentierte seinen spritzigen "Zirkus Bellisima", "Kira, Dominik und Christoph" boten gute Akrobatik, "Hagen und Paul" eine spannende, auch rücklings bestens gelungene Bälle-Zuwerf-Nummer. Geradezu gigantisch gut war Markus Fustner, der Mann aus "Mexico" mit seinen blitzschnellen Devil-Stick-Künsten, für die er verdienten, frenetischen Applaus bekam. (hima)


Presseberichte vom Pälzer Jongliertreffe 2005 / Kindergeburtstag

aus: Die Rheinpfalz / Montag, 31. Oktober 2005